UV-Strahlen

Ultraviolett-Strahlung (UV-Strahlung) ist eine elektromagnetische Strahlung mit einer Wellenlänge unterhalb der des sichtbaren Lichtes, jedoch länger als die der Röntgenstrahlung. Ultraviolett bedeutet so viel wie jenseits vom Violett (Ultra von lat.: jenseits). Violett ist das sichtbare Licht mit der kürzesten Wellenlänge. Ultraviolettstrahlung wird vom menschlichen Auge nicht mehr wahrgenommen.
Wegen der Ozonschicht gelangen auf die Erdoberfläche im Wesentlichen nur UVA- und UVB-Strahlung, wobei 95 % der natürlichen UV-Strahlung im UVA-Bereich liegt.

Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC, International Agency for Research on Cancer) ordnet laut internationaler Klassifikation die UV-Strahlung unterschiedlicher Wellenlänge (UVA, UVB, UVC) der sogenannten Gruppe 1 zu – der Gruppe mit der besten Evidenz zur Karzinogenität (Krebserzeugung).

Der UV-Index (UVI) ist ein normiertes Maß für die sonnenbrandwirksame solare Bestrahlungsstärke (Ultraviolettstrahlung). 
Im Allgemeinen gilt der 
UV-Index als Maß für die stärkste solare Strahlung um die Mittagszeit (Tageshöchstwert).

 UV-Index  Bewertung  Schutz
 0-2  niedrig kein Schutz erforderlich
 3-5  mäßig Schutz erforderlich: Kopfbedeckung,T-Shirt, Sonnenbrille, Sonnencreme
 6-7  hoch Schutz erforderlich: Kopfbedeckung,T-Shirt, Sonnenbrille, Sonnencreme
 
Die WHO empfiehlt, mittags den Schatten zu suchen.
 8-10  sehr hoch  zusätzlicher Schutz erforderlich: Aufenthalt im Freien möglichst vermeiden!

Die WHO empfiehlt, den Aufenthalt im Freien zwischen 11 und 15:00 Uhr zu vermeiden; auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Oberteil, lange Hosen, Sonnencreme, Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten.
 ≥ 11   extrem  zusätzlicher Schutz erforderlich: Aufenthalt im Freien möglichst vermeiden!
 
Die WHO rät, zwischen 11 und 15:00 Uhr im Schutz eines Hauses zu bleiben und außerhalb dieser Zeit unbedingt Schatten zu suchen. Auch im Schatten gelten ein sonnendichtes Oberteil, lange Hosen, Sonnencreme, Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut als unerlässlich.

Welche Bedeutung hat der Standort für die Intensität der UV-Strahlung?

Je nach Standort, sind UV-Strahlen unterschiedlich intensiv, werden aber durch das Wetter und die Umgebung noch verstärkt:
Wasser reflektiert 5 % UV-Strahlung, Sand 17 %, Schnee 85 %, selbst durch einen Sonnenschirm dringen noch circa 10 bis 15 % der Strahlen ein, Gras 3 %. Das erklärt, warum Sie auch unter einem Sonnenschirm einen Sonnenbrand bekommen können. Ein stark bedeckter Himmel absorbiert zwei Drittel der Strahlung.
Auch die Luftfeuchtigkeit spielt eine besondere Rolle, je trockener das Klima ist, desto intensiver ist die Strahlung.

Was bewirken UV-A-Strahlen? 

UV-A-Strahlung – Wellenlängen von 320-400 nm
UV-A-Strahlung ist eine langwellige, energiearme Strahlung, die eine schnelle Bräunung bewirkt.
Diese Strahlen werden nur zu einem geringen Teil von der Haut gefiltert, das heißt, sie dringen tief in die Haut ein und greifen die elastischen Fasern (Kollagene) an. Etwa 55 % dringen in die Epidermis (Oberhaut) ein und circa 40 % in die Dermis (Lederhaut). Im Gegensatz zum Sonnenbrand sind die daraus resultierenden Zellschäden weder sichtbar noch spürbar. Aus diesem Grund resultiert aus häufiger Strahlenbelastung mit UV-A eine vorzeitige Hautalterung und Faltenbildung.

Was bewirken UV-B-Strahlen? 

UV-B-Strahlung – Wellenlängen von 280-320 nm
Die UV-B-Strahlung ist eine kurzwellige, energiereiche Strahlung, die eine langsamere Bräunung bewirkt. Diese Strahlen werden zu einem großen Teil von der Hornschicht der Haut abgeblockt. Ein weiterer Teil dringt in die Epidermis (Oberhaut) ein und ist dort für die Bräunung der Haut, aber auch für den gesundheitsgefährdenden Sonnenbrand (Hautkrebsrisiko) verantwortlich.
Eine wichtige biologische Bedeutung der UV-B-Strahlung ist die Bildung des Calciferol (Vitamin D) in der Haut.

Was bewirken UV-C-Strahlen? 

UV-C-Strahlung – Wellenlängen von 200-280 nm
Die UV-C-Strahlung ist eine sehr kurzwellige, energiereiche Strahlung. Sie wird durch die verhornte Haut praktisch schon an der Oberfläche vollständig absorbiert und ist daher weniger effektiv bei der Schädigung tieferliegender Zellschichten als UV-B-Licht, das schwächer absorbiert wird und dadurch bis in die tieferliegenden Zellschichten eindringt. Die biologische Wirkung der UV-C-Strahlen ist die Schädigung der Nukleinsäuren. Der bekannteste Vertreter der Nukleinsäuren ist die Desoxyribonukleinsäure (DNS,
engl.: DNA), der Speicher der genetischen Information. Neben ihrer Aufgabe als Informationsspeicher können Nukleinsäuren auch als Botenstoffe (Signalüberträger) dienen oder biochemische Reaktionen katalysieren.



     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.

 

DocMedicus Suche

ArztOnline.jpg
 

Docmedicus         
Gesundheitsportal
DocMedicus Gesundheitslexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Gesundheit, Prävention, Impfen, Labordiagnostik, Medizingerätediagnostik,medikamentöse Therapie, Operationen und Gesundheitsleistungen DocMedicus Zahnlexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Zahngesundheit und Zahnästhetik etc. DocMedicus Vitalstofflexikon - Gesundheitsportal zu den Themen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Fettsäuren, Aminosäuren, sekundäre Pflanzenstoffe etc.
 
Unsere Partner DocMedicus Verlag